Fünf Coburger Schwimmer bei den Bayerischen Meisterschaften

 

 

Fünf Schwimmer der SSG Coburg starteten in diesem Jahr bei den Bayerischen Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften, die vom 24.-26.07.2015 in Bayreuth stattfanden. Dies allein war schon ein großer Erfolg für Celine Forner, Jonas Colli, Maximilian Luther, Kristof Kalocsai und Miklos Kalocsai, da bei diesem Wettkampf nur Bayerns beste Schwimmer antreten dürfen, die in den Wettkämpfen der Saison 2014/2015 bestimmte Qualifikationsnormen erfüllte hatten. Die Pflichtzeiten erreichten in ganz Bayern in den Jahrgängen 2005 bis 1996 nur 513 Sportler, die damit startberechtigt waren.

Die Schwimmerin Celine Forner aus dem Jahrgang 1999 erreichte dieses Jahr die Pflichtzeit über die 50m Brustrecke. Diese Sprintdistanz meisterte sie gut und lieferte eine Zeit von 0:38,85 min ab, die ihr den sechsten Platz einbrachte.

Der Brustschwimmer Jonas Colli aus dem Jahrgang 2000 qualifizierte sich als einziger SSG-Schwimmer für zwei Strecken, nämlich für die 50 und 100m Brust. Zum Saisonhöhepunkt schaffte er bei seinen beiden Starts persönliche Bestleistungen abzurufen. Die stärkere Leistung zeigte er über die 50m Brust, die er in einer hervorragenden Zeit von 0:33,34 min schwamm. Dafür wurde er mit dem fünften Platz bei 13 Startern belohnt. Die 100m Brust beendete er als Achter in einer Zeit von 1:16,92 min.

Der Allrounder Maximilian Luther, ebenfalls aus dem Jahrgang 2000, komplettierte die Bruststärke der SSG Coburg auf der 50m Sprintstrecke. In einem spannenden Rennen schlug er in einer persönlichen Bestzeit von 0:34,36 min an, was mit dem achten Platz belohnt wurde.

Der Sprinter Kristof Kalocsai, Jahrgang 2001, zeigte in der abgelaufenen Saison seine Stärke auf der 50m Freistilstrecke. In einer guten Zeit von 0:28,19 min meisterte er dieses Meisterschaftsrennen.

Der jüngste Schwimmer Miklos Kalocsai, Jahrgang 2004, qualifizierte sich über die kräfteraubende 100m Schmetterling. In einem couragierten Rennen schlug er in eine Zeit von 1:30, 52 min an.

Auch wenn die Schwimmer keine Medaille im Gepäck hatten, können sie und die Trainer stolz sein.

kcs