Int. Bayerischen Kurzbahnmeisterschaften „Kurze Strecke“ der Masters

 

Im März fanden die Int. Bayerischen Kurzbahnmeisterschaften „Kurze Strecke“ der Masters in Eichstätt statt. Dazu trafen sich 66 Vereine aus Deutschland und Österreich bei insgesamt 1.223 Einzel- und 154 Staffelstarts. Die älteste Schwimmerin wurde 1934, der älteste Schwimmer 1933 geboren.

Am Ende belegte die SSG Coburg im Medaillenspiegel Rang 10. Garant dafür war Kristina Geuter, die bei ihren zehn Starts zehnmal Gold in ihrer Altersklasse holte. „Es waren fünf unechte und fünf echte Goldmedaillen!“, so Kristina Geuter am Ende, da bei fünf Rennen keine Konkurrentin im Wasser war. Deshalb war für sie in diesen Rennen nur die Endzeit entscheidend. Bei den anderen Rennen hielt sie die Mitstreiterinnen souverän auf Distanz.

Steffen Beetz und Bernd Eichler starteten in diesem Jahr in der gleichen Altersklasse. Bei den 100m Freistil

standen sie sogar nebeneinander auf dem Startblock. Steffen siegte beim internen Duell mit sechs Sekunden deutlich, musste aber acht anderen Schwimmern noch den Vortritt lassen.

Bei seinem ersten Start über 50m Schmetterling war Steffen nicht mit seinem Startsprung zufrieden. Deshalb landete er auf dem 11. Platz. Besser lief es über 50m Freistil, seinem letzten Rennen. Er blieb unter 30 Sekunden und belegte den 6. Platz.

Bernd Eichler haderte ebenso mit seiner Technik bei seinen 200m Freistil, da die vierte Wende mit einem „Knoten“ endete. Deshalb konnte er nicht mit seiner Endzeit zufrieden sein. Besser klappte es mit 50m und 100m Rücken, wo er jeweils Vierter wurde.

Leider schaffte es die SSG Coburg nicht, genügend Schwimmer für Staffeln zu mobilisieren. Da hätte die eine oder andere Medaille geholt werden können.