Erfolgreiches Coburger Sextett bei den Bayerischen Meisterschaften

 

 

Sechs Schwimmer der SSG Coburg starteten in diesem Jahr bei den Bayerischen Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften, die vom 21.-23.07.2017 in Regensburg stattfanden. Dies allein war schon ein großer Erfolg für Hannah Liebkopf, Jonas Colli, Robin Faber, Kristof Kalocsai, Miklos Kalocsai und David Schmid, da bei diesem Wettkampf nur Bayerns beste Schwimmer antreten dürfen, die in den Wettkämpfen der Saison 2016/2017 bestimmte Qualifikationsnormen erfüllte hatten. Die Pflichtzeiten erreichten in ganz Bayern in den Jahrgängen 2007 bis 1998 nur 619 Sportler, die damit startberechtigt waren.

Zum ersten Mal qualifizierte sich Hannah Liebkopf -Jahrgang 2004- für diesen Saisonhöhepunkt. Aufgrund einer hervorragend verlaufenen Saison schaffte Hannah die Berechtigung auf sechs Strecken, nämlich 50 und 100m Schmetterling, 50- und 100m Freistil 50 Rücken sowie 200m Lagen. Die Schwimmerin erzielte ihre besten Platzierungen über die Schmetterlingstrecken. Über 50m erreichte sie in einer persönlichen Bestzeit von 0:32,25 min den 9. Platz, über die doppelte Länge in einer Zeit von 1:13,91 min den 10. Platz. Besonders hervorzuheben ist auch ihre Leistung über 200m Lagen, die sie in einer ausgezeichneten Zeit von 2:43,29 min als 15. bei 32 Starterinnen beendete.

Den größten Erfolg für die SSG Coburg holte der Brustschwimmer Jonas Colli aus dem Jahrgang 2000. Über seine Lieblingsstrecke -50m Brust- zeigte er sein ganzes Können und belegte am Ende in einer hervorragenden Zeit von 0:31,91 min den vierten Rang. Zu beachten ist dabei, dass in dem stark besetzten Rennen zwei Schwimmer aus Stützpunkten antraten, die jeweils für die Jugendeuropameisterschaft nominiert sind, so dass der vierte Platz eine besondere Leistung war. Der sechste Platz über 100m Brust, in einer persönlichen Bestzeit von 1:13,85 min sowie der 9. Platz über 50m Schmetterling rundeten die erfolgreiche Meisterschaft für Jonas ab.

Auch Robin Faber aus dem Jahrgang 2002 durfte dieses Jahr das erste Mal zu den Bayerischen fahren. Der Krauler schaffte die geforderten Normen über die 50- und 100m Freistilstrecken. Über die 100m Freistil glückte Robin ein Traumlauf. In einer persönlichen Bestzeit vom 1:00,14 min kratzte er nicht nur an der magischen Ein-Minuten-Grenze, sondern belegte zudem in einem stark besetzten Feld einen guten 16 Platz. Ein 17. Rang über 50m Freistil in einer Zeit von 0:27,72 min vervollständigten die gute Leistung Robins.

Kristof Kalocsai, Jahrgang 2001, zeigte in der abgelaufenen Saison seine Stärken auf den beiden kurzen Freistilstrecken und der 50m Schmetterlingsstrecke. In einer hervorragenden persönlichen Bestzeit von 0:26,95 min belegte er in einem gut besetzten Feld über 50m Freistil den 19. Rang. Für doppelte Strecke benötigte er 1:00,77 min, was für ihn persönlichen Rekord bedeutete.  Mit einem 18. Platz über 50m Schmetterling beendet er die erfolgreiche Meisterschaft.

Miklos Kalocsai aus dem Jahrgang 2004 hat sich in den letzten Jahren ebenfalls zu einem sehr guten Kraulsprinter entwickelt. Er trat über die 50m Freistil an und belegte in einer Bestzeit von 0:29,52 min einen ausgezeichneten 10. Platz.

Als weiterer Neuling bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften startete der jüngste Starter der SSG Coburg David Schmid, der in der vergangenen Saison seine Stärke auf der 100m Bruststrecke zeigte. David lieferte ein gutes Rennen ab und belegte in einer Zeit von 1:41,45 min den 16. Platz.

Auch wenn die Schwimmer keine Medaille im Gepäck hatten, können sie und die Trainer stolz auf Ihre Leistungen sein.

Außerdem unterstreichen die zahlreichen Anmeldungen zum Bezirkskader Oberfranken für die Saison 2017/2018 die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der SSG Coburg. Für den Kader in den Jahrgängen 2009-2003 sind folgende Schwimmer nominiert: Hannah Liebkopf, Jakob Häfner, Miklos Kalocsai, David Schmid, Anni Müller, Lara Angermüller, Mia Teodorovic, Rudi Pötsch, Noah Heinlein, Erik Reimer, Lena Ziegler, Milo Beetz, Pascal Rettlinger, Milena Heider, Felicitas Krist, Mia Mcclain, Leonard Wüst und Joel Häußler.

kcs