SSG Coburg im Bayernfinale der DMSM

 

 

Bernd Eichler, Kristina Geuter, Ralf de Bruyn, Victoria Ryan, Martin Pohl, Andrea Chmiel,Conrad Schulz, Andrea Eschrich, Jan Lippmann und Steffen Beetz

 

Am vergangenen Wochenende trafen sich dreizehn Vereine zum 20. DMS Masters Landesentscheid von Bayern in Dachau. Insgesamt 16 Mannschaften kämpften um Einzug ins Bundesfinale, dass am 11.11.17 in Hamburg stattfindet.

Erstmalig konnte die SSG Coburg auch eine Mannschaft stellen. Dazu waren mindestens vier Frauen und vier Herren aus fünf Altersklassen notwendig. Gewertet wird nach einer speziellen Masters-Umrechnungstabelle, die den jeweiligen Altersklassenrekord in Punkte umrechnet nach dem Motto: je älter und schneller man ist, desto mehr Punkte gibt es.

In der AK45 hatte Jan Lippmann 200m Brust (Br) und 400m Freistil (Fr) zu absolvieren, Bernd Eichler 200m Rücken (Rü). Dabei sprangen zwischen 259 und 553 Punkte heraus. Als Neu-SSGler durfte Ralf de Bruyn bei 50 und 100m Schmetterling (S) bzw. 100m Lagen (LA) antreten und erreichte insgesamt 1.471 Punkte.

Die Altersklasse darunter wurde von Steffen Beetz belegt. Er hatte 100 und 200m Fr bzw. 100m S als Programm mit 1.147 Punkten Ausbeute. Conrad Schulz von der AK25 lieferte tolle Rennen über 200m LA, 100m Br und 50m Fr ab, womit 1.402 Punkte auf dem SSG-Konto zu verbuchen waren. Martin Pohl steuerte sogar mit seinen Strecken 50 und 100 Br bzw. 200 LA 162 Punkte mehr bei.

Bei den Frauen war Andrea Eschrich in der AK50 als Rückenspezialisten über 50 und 100m am Start und holte 1.189 Punkte. Victoria Ryan als Jüngste der SSG in der AK20 hatte die intensivsten Strecken mit 200m S und 400m LA zu absolvieren mit 937 Punkten. Älteste Schwimmerin war Kristina Geuter in der AK65. Mit zwei Starts über 400 und 800m Fr wurden 1.482 Punkte auf dem Additionsstreifen notiert.

Andrea Chmiel ließ über 100 und 200m Fr bzw. 100 Rü nichts anbrennen und zauberte mit ihren Zeiten 1.773 Punkte ins Wasser.

Damit standen am Ende 11.971 Punkte auf dem SSG-Konto und bedeutete Rang 12 in Bayern. Lt. vorläufiger Tabelle des deutschen Schwimmverbandes rangiert Coburg auf Platz 67 und auch kein anderer Verein aus Bayern darf nach Hamburg fahren.

Bernd Eichler