114 Meistertitel bei den Oberfränkischen Kurzbahn Meisterschaften im Schwimmen

 

 

 

Im Coburger Hallenbad Aquaria fanden die Oberfränkischen Kurzbahn Meisterschaften mit Masterswertung 2018 im Schwimmen statt. Zu dieser Bezirksmeisterschaft trafen sich 194 Schwimmer aus 11 oberfränkischen Vereinen/Startgemeinschaften.

Die SSG Coburg startete sehr erfolgreich mit 53 Sportlern und erreichte 114 Siege sowie weitere 128 Podestplätze. Dieses hervorragende Ergebnis bescherte den Coburgern auch den ersten Platz in der Medaillenwertung vor der starken SG Bamberg.

Besonders hervorzuheben sind dabei die Leistungen von Celine Forner, Hannah Liebkopf und Jonas Colli. Celine konnte nicht nur mehrere Oberfränkische Jahrgangsmeistertitel erlangen, sondern gewann darüber hinaus einen Oberfränkische Meistertitel in der Offenen Wertung über die 50m Brust in einer hervorragenden Zeit von 0:36,75 min. Hannah holte sich ebenfalls zahlreiche

Oberfränkische Meistertitel in ihrem Jahrgang. Zudem siegte sie als 14-jähriges Mädchen in der Offenen Wertung über 200m Lagen in einer bombastischen Zeit von 2:36,87 min. Der Brustspezialist Jonas Colli konzentrierte sich auf die beiden kurzen Bruststrecken, die er in spannenden Rennen jeweils für sich entschied. 1:13,43 min über 100 Brust und 0:31,45 min über 50m Brust bedeuten zwei Oberfränkische Meistertitel in der Offenen Wertung.

Als Oberfränkische Jahrgangsmeister, auch mehrfach, verließen neben den bereits genannten folgende Schwimmer den Wettkampf: Alexandra Körtge, Anni Müller, Daniel Eschrich, David Schmid, Felicitas Krist, Janis Riehlein, Joshua Simon, Justin Simon, Kristof Kalocsai, Lena Ziegler, Mia Teodorovic, Miklos Kalocsai, Milena Heider, Milo Beetz, Noah Heinlein, Pascal Rettlinger, Paul Regenauer, Robin Faber, Rudi Pötsch und Till Gaksch. Hinzu kamen noch mehrere Podestplätze der genannten Schwimmer.

Besonders hervorzuheben sind dabei Paul Regenauer -Jahrgang 2010-, Milena Heider -Jahrgang 2009, Mia Teodorovic und Noah Heinlein -beide Jahrgang 2008-, Miklos Kalocsai aus dem Jahrgang 2004 und Kristof Kalocsai, Jahrgang 2001. Alle diese Schwimmer beendeten jeden ihrer Starts als Sieger ihres Jahrgangs und lieferten somit einen herausragenden Wettkampf ab. Aber auch Anni Müller -Jahrgang 2007-, Milo Beetz und Felicitas Krist –beide Jahrgang 2009, Rudi Pötsch –Jahrgang 2008- und Robin Faber –Jahrgang 2002 hatten einen hervorragenden Wettkampftag erwischt hatten. Während Anni, Milo, Robin und Rudi jeweils vier Siege feierten, fischte Felicitas drei Titel aus dem Wasser.

Aber auch die Schwimmer Fiona Kruscha, Frida-Grete Pötsch, Jakob Häfner, Jennifer Bilz, Kristina Körtge, Lara Angermüller, Leonard Wüst, Marie Liebermann, Melanie Kruscha, Ronja Heinlein, Sophia Hartlieb und Tom Smets lieferten einen souveränen Wettkampf ab und konnten mindestens je einmal, einen Vizejahrgangsmeistertitel feiern. Weitere dritte Plätze kamen hinzu.

Als bestes Ergebnis einen dritten Platz erreichten Matyas Kalocsai, Mia McClain, Mira Katalin Baumann, Nina Lichtscheindl, Sebastian Riedel und Tom Neumann, die damit ebenfalls einen sehr guten Wettbewerb zeigten.

Janis Eichler, Joel Häußler, Luise Krist, Marc Neumann und Christoph Schmidt konnten zwar diesmal keinen Podestplatz erreichen. Sie schafften dennoch in stark besetzten Feldern gute Platzierungen und reihten sich auf den Plätzen 4 bis 7 ein.

Die SSG Coburg war auch mehrmals in den 100m Finalläufen der vier Schwimmarten vertreten. Während im B- Finale die Jahrgänge 2004-2007 standen, war das A-Finale mit Schwimmern der Jahrgänge 2003 und älter besetzt.

In den B-Finals schafften es mehrmals Hannah Liebkopf, Miklos Kalocsai, Alexandra Körtge, Justin Simon und Jakob Häfner. Miklos gelang die Sensation, sich für alle vier Finals zu qualifizieren und drei hiervon überlegen zu gewinnen. Bei seinem vierten Start wurde er zweiter. Besonders zu nennen ist dabei seine Zeit von 1:00,92 min über 100m Freistil. Hannah schaffte die Qualifikation für drei Finalläufe, die sie alle souverän gewann. Insbesondere über 100m Rücken in einer Zeit von 1:14,39 min zeigte sie ihre Stärke. Auch Justin qualifizierte sich für alle Finaldurchgänge, in denen er die Plätze drei bis fünf belegte. Über 100m Schmetterling zeigte er in einer Zeit von 1:22,82 min ein beherztes Rennen. Alexandra zog in die 100m Schmetterling-, Brust und Freistilfinale ein, die sie als dritte bzw. vierte beendete. In einer Zeit von 1:20,11 min gelang ihr über 100m Schmetterling ihre beste Leistung. Jakob zeigte seine Stärken über die 100m Freistil und die 100m Rücken. Den Freistilwettkampf beendet er in einer Zeit von 1:05,28 min als dritter, im Rückenrennen wurde er fünfter. In dem 100m Rückenfinale zeigte Frida-Grete Pötsch ihren Kampfgeist. Sie belegte in einer Zeit von 1:21,82 min einen hervorragenden dritten Platz. Der fünfte Rang von Anni Müller vervollständigte das hervorragende Abschneiden der Jahrgänge 2004-2007.

Im A-Finale wurde die SSG Coburg durch die routinierten Schwimmer Celine Forner, Jonas Colli, Robin Faber, Kristof Kalocsai und Joshua Simon vertreten. Celine schaffte den Einzug in die 100m Brust- und 100m Schmetterlingsfinale. Auf der Bruststrecke zeigte Celine ihr ganzes Können und schlug in einer beachtlichen Zeit von 1:20,64 min als erste an. Der dritte Platz über 100m Schmetterling komplettierte das herausragende Abschneiden. Jonas startete im 100m Brustfinale, das er mit einer Zeit von 1:12,12 min als zweiter beendete. Robin schaffte den Einzug in die Schmetterling-, Brust- und Freistilfinals. Sein bestes Ergebnis erzielte er über 100m Schmetterling, nämlich einen dritten Platz in einer Zeit von 1:08,72 min. Zwei fünfte Plätze vervollständigten den guten Wettkampf. Kristof zog in die Freistil- und Kraulfinals ein, die er als vierte bzw. fünfter beendete. Ein fünfter Rang von Joshua über 100m Schmetterling zeigten, dass die Coburger auch in der offenen Klasse sehr gut mithalten können.

Verlass war auch wieder auf die Masterschwimmer Christian Jacob, Dr. Curt Heumann, Marco Fischer, Martin Pohl, Mona Stein, Ralf de Bruyn, Steffen Beetz, die 15 Oberfränkische Meistertitel erschwammen.

Für die Schwimmer der SSG Coburg und die Trainer war dies eine sehr erfolgreiche Meisterschaft.

kcs